SCHLIESSEN
 
SCHLIESSEN
FÜR ERWACHSENE

Mika und die 1000 Lieder

Nächste Folge am 22.09.2019

um 20:35 Uhr

Mika und die 1000 Lieder

Folge vom 19.05.2019

Der neunjährige Mika aus Hessen ist Autist, sehbehindert und ein richtig guter Musiker. Es gibt viele Bereiche, in denen Mika weniger kann als andere Kinder in seinem Alter. Aber mit Musik ist bei ihm nahezu alles möglich.

Für Musik geboren

Ein Musiker war Mika schon, bevor er überhaupt laufen konnte. Schon nach der ersten Klavierstunde mit vier Jahren konnte er alle Töne benennen. Heute produziert Mika seine eigene Musik und spielt verschiedene Instrumente.

Mika ist Autist und nimmt die Dinge anders wahr als andere Menschen. Wenn er sich für ein Thema begeistert, kann er darin völlig aufgehen. Allem voran natürlich die Musik, die Mika bis heute besonders wichtig ist. Im Moment interessiert er sich auch sehr für Raketen und die Raumfahrt.

Mikas absolutes Gehör

Wegen seiner Sehbehinderung kann Mika keine Noten lesen. Deshalb denkt er sich die Stücke aus, die er spielt. Manchmal hört er ein Lied im Radio und kann es dann aus dem Gedächtnis fast fehlerfrei nachspielen. Außerdem hat Mika das, was man ein absolutes Gehör nennt. Das bedeutet, dass er zu jedem Geräusch im Alltag den genauen Ton benennen kann.

Manche Geräusche findet Mika so furchterregend, dass er sich die Ohren zuhalten muss. Zum Beispiel: die Geräusche von einem Handföhn in öffentlichen Toiletten und die Sirenen von Krankenwagen oder Polizeiautos.

Mika sagt von sich selbst, dass er gar nicht bemerkt, dass er behindert ist. Es sind die anderen Menschen, die ihn ständig darauf aufmerksam machen, und die ihn immer wieder dazu auffordern, sich zu erklären.

Autist sein

Die Welt ...

... mit anderen Augen sehen

Autismus ist keine Krankheit, sondern eine Entwicklungsstörung. Das Gehirn eines Autisten kann bestimmte Informationen nicht richtig erkennen. Mika kann zum Beispiel nicht in Gesichtern lesen. Der Junge kann andere zwar fragen, wie es ihnen geht. Was das genau bedeutet, versteht er aber nicht. Es ist hilfreich, genau so ehrlich zu sein, wie Mika selbst es auch ist.

Du verlässt die KiKA-Seiten und wirst zum App-Store weitergeleitet. KiKA ist für den Inhalt des Stores nicht verantwortlich. Möchtest du fortfahren?