SCHLIESSEN
 
SCHLIESSEN
FÜR ERWACHSENE

Was sind Insekten?

Nächste Folge am 23.09.2019

um 13:00 Uhr

Krabbeltiere

Was sind Insekten?

Hättest du gedacht, dass es mehr als eine Million verschiedene Insektenarten gibt? Somit sind Insekten die am meisten verbreiteste Tierart der Welt. Insekten leben in allen Lebensräumen und bewohnen nahezu die ganze Welt - selbst die Antarktis. Forscher haben Fossilien von Insekten entdeckt, die rund 400 Millionen Jahre alt sind.

Obwohl Insekten in ihrem Aussehen so vielfältig sind, haben sie alle eins gemeinsam. Ihr Körper setzt sich aus drei Teilen zusammen: dem Kopf, der Brust und dem Hinterleib. Außerdem besitzen sie keine Wirbelsäule und kein Skelett, wie du es vom Menschen oder anderen Tieren kennst. Stattdessen wird ihr Körper von einer dünnen Chitin-Schicht geschützt. Diese äußere Schutzhülle wird Exoskelett genannt.

Weitere Merkmale sind ihre sechs Beine und ihre Fühler. Fast alle Insekten haben zudem Flügel. Die Augen der Insekten bestehen aus zahlreichen Einzelaugen, den sogenannten Facetten- oder Komplexaugen. Alle lebenswichtigen inneren Organe befinden sich im Hinterleib der Tiere. Ihre Atmung funktioniert über ein verzweigtes Röhrensystem (Tracheen), sie besitzen ein einfaches Nervensystem und ein offenes Blutgefäßsystem. Das heißt, die inneren Organe sind ohne Gefäße von Blut umspült.

Außerdem unterscheidet man bei den Insekten zwischen Tieren mit einer vollkommenen Metamorphose und Tieren mit einer unvollkommenen Metamorphose.

Bei einer unvollkommenen Metamorphose entwickelt sich das Jungtier, die Larve, stufenweise zum geschlechtsreifen Insekt. Die Larven sehen dabei dem erwachsenen Tier schon sehr ähnlich. Der Grund für die stufenweise Entwicklung liegt in dem starren Außenskelett der Tiere. Da dies nicht mitwachsen kann, müssen sich die Insekten mehrmals häuten, um größer zu werden. Heuschrecken und Wanzen gehören beispielsweise zu diesen Tieren. Wie oft und wie lange so ein Larvenstadium anhält, hängt unter anderem von der Temperatur und dem Nahrungsangebot ab.

Eine vollständige Metamorphose bedeutet, dass sich das Tier komplett verwandelt. Aus einem Ei entwickelt sich eine Larve, die sich später verpuppt und sich dabei zu einem erwachsenen Insekt verwandelt. Das ist zum Beispiel bei Fliegen, Bienen, Schmetterlingen und Käfern der Fall. Die Larven (Maden, Raupen oder Engerlinge) sehen ganz anders aus als die geschlechtsreifen Tiere. Außerdem haben sie teilweise völlig andere Lebensweisen, kommen in anderen Lebensräumen vor und bevorzugen andere Futterquellen.

Insekten gelten sehr oft als ekelerregend, störend oder sogar schädlich. Nur die wenigsten von ihnen werden von nahezu jedem Mensch als schön empfunden, wie zum Beispiel Schmetterlinge oder Marienkäfer.

Dabei sind viele von ihnen sehr nützlich. Sie bestäuben Blüten, verteilen Pflanzensamen, räumen auf, zerlegen oder verarbeiten organische Materialien.

Schädliche Insekten zerstören dagegen Kulturpflanzen, fressen Lebensmittel, Holz oder übertragen Krankheiten.

Auf den ersten Blick sehen sich Spinnen und Insekten sehr ähnlich. Schaust du jedoch genauer hin, kannst du folgende große Unterschiede feststellen:

InsektenSpinnen
sechs Beineacht Beine
besitzen oft Flügelkeine Flügel
zwei Facettenaugenmehrere Augenpaare
dreigliedriger Körperbau: Kopf, Mittelteil, Hinterleib zweigliedrigen Körperbau: Kopf und Hinterleib

Das könnte dir auch gefallen:

Du verlässt die KiKA-Seiten und wirst zum App-Store weitergeleitet. KiKA ist für den Inhalt des Stores nicht verantwortlich. Möchtest du fortfahren?