Selbstbefriedigung

KUMMERKASTEN

Selbstbefriedigung

Sabine Marx im Interview

In der Pubertät steigt das sexuelle Verlangen. Kinder und Jugendliche lernen ihren Körper kennen. Am Kaffeetisch ein Gespräch mit den Eltern über Selbstbefriedigung führen zu müssen, löst wahrscheinlich Schweißausbrüche aus. Auf beiden Seiten. Wie können Eltern also damit umgehen?

Sabine Marx: "Viele Menschen befriedigen sich selbst. Das ist normal und macht auch nicht krank. Selbstbefriedigung, auch Onanie oder Masturbation genannt, gehört zum Intimleben von Menschen dazu. Sie ist eine Form, sexuelle Bedürfnisse auszuleben."

Ab wann wird Selbstbefriedigung für Kinder und Jugendliche ein Thema? nach oben

Sabine Marx: "In der Pubertät beginnt sich der Körper von Mädchen und Jungen zu entwickeln. Die hormonellen Veränderungen wirken sich auch auf das sexuelle Verlangen aus. In dieser Phase kann es sein, dass man einen stärkeren Drang nach Sexualität empfindet. Das kann nach einer gewissen Zeit auch wieder nachlassen."

Sabine Marx: "Sich selbst zu befriedigen, ist eine Möglichkeit, seinen Körper besser kennen zu lernen, erste sexuelle Erfahrungen zu sammeln, eigene Vorlieben zu entdecken und sich und seinen Körper zu genießen. Selbstbefriedigung kann auch dazu beitragen, Stress und Spannungen abzubauen."

Scham ist ganz normal! nach oben

  • Erklären Sie, warum einem etwas peinlich ist (Schutz der Intimsphäre).
  • Das Thema ist für Jugendliche mit Ängsten verbunden.
  • Bei Fragen und Problemen fehlt Kindern und Jugendlichen teilweise ein Ansprechpartner (viele sprechen mit niemandem).

Sabine Marx: "Kaum jemand spricht offen über Selbstbefriedigung und vermutlich würde Ihr Kind peinlich berührt sein, wenn Sie von sich aus das Thema direkt ansprechen. Vielleicht erwähnen Sie in einem allgemeinen Gespräch über Sexualität und Verhütung auch die Selbstbefriedigung mit. Sie können erklären, dass es etwas sehr Natürliches und Menschliches ist. Ebenso normal ist es, sich nicht selbst zu befriedigen. Viele tun es, es ist jedoch kein Muss."

Sabine Marx: „Vielleicht entdecken Sie, dass sich Ihr Kind erotische Filme, Bilder und Hefte anschaut. Es ist normal, dass sich Ihr Kind in der Pubertät stärker für das Thema Sexualität interessiert. Achten Sie jedoch darauf, was genau es sich anguckt. Bilder und Szenen aus Sex- und Pornofilmen können auf Kinder und Jugendliche verstörend und beängstigend wirken. In Deutschland ist es daher verboten, Personen unter 18 Jahren pornografische Schriften, Bilder und Filme zugänglich zu machen. Die Anbieter solcher erotischen und pornografischen Angebote im Internet müssen dafür sorgen, dass Kinder und Jugendliche nicht auf ihre Seiten gelangen können. Ansonsten machen sie sich strafbar. Sie können Ihrem Kind erklären, dass Pornofilme ein falsches und sehr einseitiges Bild vermitteln, wie Menschen miteinander Sexualität leben.“

Sabine Marx: „Achten Sie die Privatsphäre Ihres Kindes. Wenn die Tür zum Kinderzimmer zu ist, klopfen Sie und warten Sie auf eine Reaktion, bevor Sie hineingehen. Wenn Sie Ihr Kind aus Versehen beim Selbstbefriedigen überraschen, entschuldigen Sie sich und ziehen sich zurück. Falls Sie spüren, dass Sie und/oder Ihr Kind nach der ungewollten Störung sich angespannt begegnen, können Sie sich in einem kurzen, unaufgeregten Gespräch erneut für die Störung entschuldigen. Gegebenenfalls vereinbaren Sie Regeln, wie Sie mit der Intimsphäre aller Familienmitglieder umgehen möchten.“  

Sabine Marx: „Sie können sich Ihrem Kind als Gesprächspartner für Fragen rund um das Thema Sexualität und Selbstbefriedigung anbieten und signalisieren, dass Sie offen sind für seine Fragen. In manchen Phasen oder Situationen kann es ihm jedoch leichter fallen, sich mit jemandem auszutauschen, der außerhalb des Familiensystems steht. So gibt es zum Beispiel die Möglichkeit, eine KUMMERKASTEN-Post kostenfrei und anonym an das Beratungsteam der Diakonie zu schicken. Ratsuchende Kinder gelangen dorthin über den pinkfarbenen Finde Hilfe!-Button auf den KUMMERKASTEN-Seiten.“

Hey, Sabine | Rechte: KiKA | Sabine MArx

Die Expertin

Sabine Marx

Sabine Marx ist die Beraterin des KUMMERKASTEN-Teams. Sie ist Leiterin der Diakonie eMail-Beratung für Kinder und Jugendliche und gibt auf den Erwachsenenseiten regelmäßig Tipps zu den Themen.

Sie haben Fragen zum Thema? Dann schreiben Sie uns!

Kommentar verfassen

Diese Felder müssen ausgefüllt werden. Alle anderen Angaben sind freiwillig. Wenn wir Ihnen antworten sollen, bitte E-Mail-Adresse angeben.

KiKA-Team am 03.09.2019 um 12:04 Uhr

Hallo Kalodey, vielen Dank für Ihre Nachricht. Sie wenden sich mit einer persönlichen Frage an Sabine. Die Kontaktmöglichkeiten zu Sabine finden Sie hier: https://www.kika.de/kummerkasten/finde-hilfe/hilfe-finden108.html Sie können auch bei der Telefonseelsorge der evangelischen und katholischen Kirche anrufen. Diese ist täglich 24 Stunden erreichbar, die Anrufe sind kostenlos. Das sind die Nummern: 0800/ 1 11 01 11 (deutschlandweit gültige Telefonnummer) oder 0800/ 1 11 02 22 (deutschlandweit gültige Telefonnummer) Wir wünschen Ihnen alles Gute. Viele Grüße sendet Ihnen das KiKA-Team