SCHLIESSEN
 
SCHLIESSEN
FÜR ERWACHSENE

Entdecken, Erforschen, Erleben - Archäologie der Zukunft!

Folge vom 15.12.2019 Untertitel: Für diese Sendung gibt es einen Untertitel. Mehr Infos

Pinsel und Spachtel sind von gestern. Heute geht es mit Scannern und Spezialtechnik auf die Suche nach der Vergangenheit. Der Archäologe von heute sucht mit moderner Technik.

Wonach wird gesucht?

Archäologen beschäftigen sich mit alten Dingen. Sie begeben sich dabei auf eine Zeitreise in die Vergangenheit. Sie suchen Dinge aus der Vergangenheit. Durch alte Schätze, Tonscherben und Fundstücke erfahren wir viel über das Leben unserer Vorfahren. Sie zeigen, wie sie lebten und was sie konnten. Dabei gibt es viel zu entdecken. Die Steinzeitmenschen haben zum Beispiel Flöten aus Vogelknochen geschnitzt. Das war vor 40.000 Jahren. Unglaublich, oder?

Moderne Archäologie

Doch es muss nicht immer gegraben werden. Durch moderne Technik lassen sich viele neue Sachen entdecken: Ein Hilfsmittel sind zum Beispiel Luftbildaufnahmen. Damit können alte Siedlungen entdeckt werden. Der Trick: um alte Mauerreste wachsen Pflanzen anders. Das lässt sich aus der Luft sehr gut erkennen.

Eine andere Möglichkeit ist die LIDAR-Technik. Das ist ein Laser-Scanner, der in einem Flugzeug eingebaut ist. Der Scanner untersucht die Welt von oben und erstellt viele Daten. In diesen Daten werden störende Bäume und Büsche von einem Computer erkannt und einfach aus dem Bild herausgerechnet. So sehen die Forscher, was sich unter einem dichten Blätterdach befindet. 

Auch 3D-Modelle erleichtern die Arbeit der Archäologen. Aus Fotos und Videos kann ein Computer Modelle errechnen. Mit diesen Modellen lassen sich vergrabene Städte nachbauen. Dann sehen die Forscher, wie die Städte mal ausgesehen haben.

Du verlässt die KiKA-Seiten und wirst zum App-Store weitergeleitet. KiKA ist für den Inhalt des Stores nicht verantwortlich. Möchtest du fortfahren?