SCHLIESSEN
 
SCHLIESSEN
FÜR ERWACHSENE

Wie wird die Arbeit der Zukunft?

Nächste Ausstrahlung am 23.06.2018

um 20:00 Uhr

Wie wird die Arbeit der Zukunft?

Folge vom 05.05.2018

Die Arbeitswelt entwickelt sich rasant weiter. Gibt es in Zukunft noch Lokführer, Piloten oder Handwerker? Oder werden sie durch Maschinen wie Roboter abgelöst?

Die Arbeit verändert sich.

Was in Zukunft passiert, lässt sich noch nicht sicher sagen. Für viele Wissenschaftler sind Roboter, die unsere Arbeit übernehmen, jedoch die Zukunft. Die Digitalisierung, also die elektronische Vernetzung unserer Welt, ist in vollem Gange. Das wird in Zukunft vieles verändern. Experten sprechen von der vierten industriellen Generation.

Mattis Zukunftswunsch

Am liebsten möchte Mathis draußen in der Natur arbeiten. Langweilige Aufgaben sollen von Computern erledigt werden. | Rechte: KiKA
Mathis möchte später gerne im Wald arbeiten. Am liebsten möchte Mathis draußen in der Natur arbeiten. Langweilige Aufgaben sollen von Computern erledigt werden.

Mein Traumarbeitsplatz wäre irgendwo im Wald: Baumhäuser bauen, irgendwas, was draußen ist in der Natur, nicht drinnen im Büro. Für die Zukunft wünsche ich mir, dass Computer den langweiligen Schreibkram übernehmen. Wenn der Computer die Arbeit übernimmt, dann hätte ich mehr Freizeit. Ich würde Leichtathletik machen oder Fußball oder Gitarre spielen.

Hamburger Hafen

Im Hamburger Hafen gibt es eine der modernsten Containeranlagen der Welt. Fahrerlose Transportsysteme transportieren Container von den Kränen zum Lager. Auch für den Batteriewechsel brauchen sie keine menschliche Hilfe. Alles geht komplett mechanisch. Experten wollen in Zukunft mehrere Maschinen miteinander vernetzen. Diese können dann selbstständig und ganz ohne menschliche Hilfe arbeiten.

Fabrik der Zukunft

Felix besucht eine Firma, in der viele „intelligente“ Abläufe das Arbeiten erleichtern. Er verfolgt die Herstellung von Ventilen. Früher mussten die Mitarbeiter die Aufträge von Hand in den Computer eingeben. Das hat Zeit gekostet. Jetzt gibt es eine intelligente Auftragskarte. Auf dieser befindet sich ein Chip. Auf dem Chip sind alle Informationen zur Herstellung des Ventils gespeichert. Nach dem Scannen des Chips startet der Computer den Auftrag.

Alle Informationen auf dem Chip landen nun über eine Internetverbindung bei einem Experten. Dieser sieht dann, was gerade produziert wird. Wo werden gerade Teile gefertigt, welche sind fertig und was hat der Kunde bestellt. Durch dieses vollautomatische System fallen für die Mitarbeiter einige Tätigkeiten weg. Es entstehen aber auch ganz neue Tätigkeiten und Berufsfelder.

In der intelligenten Fabrik gibt es auch Maschinen, die ihren eigenen Verschleiß überwachen. Bevor sie kaputt gehen, geben sie diese Information weiter. Dann können sie von einem Techniker rechtzeitig repariert werden. In der Fabrik gibt es auch Roboter, die mit Menschen zusammen arbeiten. Ein Sensor in der Roboterhaut misst, wenn die Gefahr einer Verletzung besteht und stoppt rechtzeitig.

Roboter übernehmen die Aufgaben der Menschen

In Zukunft könnten Roboter in Banken, Büros, als Empfangspersonal in Hotels oder als Kellner arbeiten. Es gibt kaum Orte, an denen Roboter nicht die Arbeit von Menschen übernehmen könnten.

Seite verschicken

Du kannst einen Link auf diese Seite ganz einfach weiterschicken:

Hinweis: Keine der Daten, die du hier eingibst, werden dauerhaft gespeichert.

Erfahre mehr über das Thema Datenschutz!

Die so gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.